Bildformate: Für Webseiten sind die Bildformate JPG, GIF, PNG und zunehmend SVG bestens geeignet. Dieser offene Grafikstandard wurde erstmals 2001 veröffentlicht. Mit SVG lassen sich recht einfach Vektorgrafiken für Webseiten erstellen. Formen und Farbwerte sind mit Vektoren statt mit Pixelgittern programmiert. Die sehr kompakten Dateien passen sich jeder Größe ohne Qualitätsverlust an. SVG-Grafiken lassen sich also verlustfrei skalieren, die Dateigröße bleibt dabei sehr gering. Deshalb wird SVG vor allem mit dem mobilen Internet immer beliebter. Gerade im responsiven Webdesign und im Flat Design hat das viele Vorteile.